KULTUR- INSZENIERUNGEN

Unternehmen Sie gerne Zeitreisen?

Mögen Sie es, wenn Kunst & Geschichte packend vermittelt und zu lebendigen Bildern werden?

Im Rahmen einer beruflichen oder privaten Veranstaltung  können Sie solche Abenteuer in die Vergangenheit erleben- und dabei die Verbindung zum Hier & Jetzt spüren.

Ganz exklusiv  für Sie und Ihren speziellen Anlass!

 

WIEN-TRIEST-VENEDIG
in Kooperation mit Wellendorff

Eine szenische Erlebnisreise von Melanie Thiemer mit festlichem Diner im Salon Wellendorff am Graben

Fotoleiste_Einladung WTV


Melanie Thiemer erweckt für Sie die historischen Verbindungen zwischen dem imperalen Wien, der Hafenstadt Triest und dem Mythos Venedigs zu neuem Leben:

Wann: Samstag, 20. Oktober 2018, 18.00 bis ca. 22.00
              Einlass & Champagner-Empfang: 17.30
Wo:     Salon Wellendorff, Palais am Graben, Habsburgergasse 1/1a, 1010 Wien
Preis:  € 138,- pro Person (inkl. Aperitif, 4-Gänge-Menü mit Weinauswahl, af Getränke, Kaffee)

Einladung als PDF downloadbar.


Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Email: m.thiemer@art-city.at
Mobil: (+43 699) 119 86 286

Ein exklusiver Abend für rund 22 Gäste.

 

 


WIEN-TRIEST-VENEDIG

Premiere am 23. Juni 2018

Eine szenische Reise & Salondinner im Fin de Siècle-Ambiente der Cottage Villa

Hasenauerstraße 61. Ein paar Impressionen von diesem außergewöhnlichen Abend finden Sie in der Galerie

Melanie Thiemer


Aus einer geplanten Reise von Melanie Thiemer hat sich ein außergewöhnliches Projekt und inspirierender Themenabend entwickelt. Ein besonderes Erlebnis in einem exklusiven Rahmen - lassen Sie sich überraschen!

WTV_2

 Ein wundervoller Ort für die Inszenierung wurde schnell gefunden. Die Gastgeberin und Publizistin Dr. Homa Jordis ist nicht nur leidenschaftliche Hobby-Köchin und Expertin für Salonkultur im Geiste der legendären Fanny von Arnstein, sie ist auch -  ebenso wie Ideengeberin, Dramaturgin und Erzählerin Melanie Thiemer -  eine große Wien- und Italien-Liebhaberin und hat viele Jahre im Dreiländereck Slowenien, Triest und Venedig gearbeitet.

WTV_Villa

 Inspiriert durch das Improvisationstheater verschmelzen bei dieser Inszenierung die Akteurinnen, die Gäste und das Interieur des „Blauen Salons“ zu einem erlebbaren Gesamtkunstwerk aus Kultur, Geschichte, Musik und Kulinarik. Begeben Sie sich mit uns auf eine historische Zeitreise vom imperialen Wien über die Hafenstadt Triest bis zum Mythos Venedigs!

WTV_1

Weite Teile Triests und Venedigs waren unter habsburgischer Herrschaft.  Die historischen Verbindungen zwischen Wien-Triest-Venedig wie auch der Einfluss der Kaiserstadt Wien auf die landestypische Küche der Triestiner und Venezianer, werden im stilvollen Ambiente der geschichtsträchtigen Villa, anhand szenisch dargestellter Anekdoten, für alle Sinne zum Leben erweckt.

WTV_3

Genießen Sie österreichische und italienische Kulinarik und tauchen Sie ein in die künstlerische Darbietung des Abends: Erzählerin Melanie Thiemer haucht ihren Geschichten auf großartige Weise Leben ein und die ehemalige Diplomatin und vielseitige Musikerin Ismene Weiss, verführt Sie mit ihrer Geige in die Szenerie des Abends. Homa Jordis verwöhnt Sie nicht nur kulinarisch, sondern schlüpft auch schon mal in eine andere Rolle – seien Sie gespannt!

WTV_4

Die Aufenthalte von Kaiserin Elisabeth, Maximilian von Habsburg und seiner Ehefrau Charlotte von Belgien werden ebenso in Szene gesetzt, wie die Bedeutung der Perlen der oberen Adria für die BesucherInnen und BewohnerInnen des Währinger Cottage-Viertels zur Jahrhundertwende. So werden auch Gustav Klimts, Arthur Schnitzlers und Prof. Ludwig Boltzmanns Erfahrungen mit dem „Süden“ eine Rolle spielen.  Und auch die amerikanische Kunstsammlerin und Salondame Peggy Guggenheim in Venedig findet sich in der Inszenierung wieder.

„Steigen wir ein in den schwarz glänzenden Zug“ - mit dem goldenen Doppeladler, lehnen wir uns zurück in die dunkelroten, samtenen Sitze des Waggons und begeben wir uns auf die Zeitreise…“

Lassen Sie sich begeistern und inspirieren!


Zu den Akteurinnen

Die Gastgeberin 

WTV_6

Dr. Homa Jordis, geboren in Zahedan/Persien, lebt seit ihrem 5. Lebensjahr in Wien. Ausbildung als Publizistin an der Universität Wien mit dem Themenschwerpunkt „Historisches Fach“. Schon ab ihrem 20. Lebensjahr hat sich Homa Jordis intensiv mit dem Thema Salonkultur auseinandergesetzt und zahlreiche Salongespräche und -treffen politischer, kultureller und literarischer Art veranstaltet. Ihre Dissertation „Fanny Freiin von Arnstein und deren Netzwerke in der Zeit des Wiener Kongresses“, schloss sie 2017 mit dem Thema der „Großen Saloniere Europas“, ab. Mit der Protagonistin ihrer Arbeit verbindet Homa Jordis die Heirat in die Ahnenfamilie der Baronin Arnstein. Im Zweitstudium studierte sie Theaterwissenschaft, Geschichte und Psychologie.

Die Gastgeberin ist begeisterte Jägerin, Pilzsucherin, Buchautorin und Mitautorin: "Noch mehr Jäger kochen Wild II“, Wildkochbuch (Krenn-Verlag), das „Pilzkochbuch“ (Krenn-Verlag) erscheint im Mai 2018.

Die Violinistin

WTV_5

Ihre Karriere als Musikerin begann Ismene Weiss, als sie als Kind die Violine ihres norwegischen Großvaters erbte. Im Laufe ihrer musikalischen Ausbildung (Flöte, Klavier, Gesang, Dirigieren) gewann Ismene Weiss erste Preise und entschied sich schließlich neben dem Dolmetsch-Studium für ein Violinstudium am Konservatorium der Stadt Wien sowie an der renommierten Universität für Musik und Darstellende Kunst. Es folgten Studien und Orchesterengagements in Spanien, Frankreich und Kolumbien. Ismene Weiss konzertiert als Solistin, Orchester- und Kammermusikerin. Mit drei Universitätsabschlüssen verfügt die vielseitige Musikerin über professionelle Lehrerfahrung und ist als ehemalige Diplomatin bei interkulturellen Projekten  wie Radioprogrammen, Festivals und  Konzerten (u.a. Broadwood, Modern Sounds Vienna, Weiss Duo) gern gesehener Gast. Ismene Weiss tritt auch immer wieder mit ihrer norwegischen Hardangerfiedel und mit ihrem Jazz Trio Verve auf. 

Die Erzählerin

 WTV_8

Melanie Thiemer ist staatlich geprüfte Fremdenführerin – viel mehr ist sie Erzählerin, Stadt(ver)führerin und Kulturschaffende. Von originellen Themenführungen (u.a. „Das italienische Wien“) über SCHAU-Spiele in Villen und Museen bis hin zu individuellen Drehbüchern und Storytellings für (Firmen-) Veranstaltungen. Melanie changiert zwischen Kunst, Erzählung und Dramaturgie.

Als Liebhaberin besonderer Orte inszenierte sie bis 2015 (gemeinsam mit Anna-Maria Eder) die Geschichte der Klimt Villa. Während eines einjährigen Italienaufenthaltes entdeckte die Wienerin die Liebe zur Kunst. Diese Liebe intensiviert sich stets. Einerseits durch jährliche Themen-Reisen für ihre Wiener Kunden, aber auch durch ihr neues Projekt im Währinger Cottage-Viertel: WIEN- TRIEST- VENEDIG

 

 


"Zuhause im Cottage":

Eine Villa und ihre berühmten Nachbarn

Stellen Sie sich vor, Sie betreten eine blaue Villa. Die Dame des Hauses führt Sie in ihren Salon.

Plötzlich erwacht die Historie dieses Ortes und seiner prominenten Nachbarn zum Leben.
Die kreative Atmosphäre der  Jahrhundertwende „um-spielt“ Sie hautnah- mit der Kraft der Erzählung,  Dramaturgie und Musik. Berührende Schicksale von bekannten Persönlichkeiten aus der Welt der Kunst werden fühlbar.
Die Akteure führen Sie dabei  Schritt für Schritt durchs Haus und  ins Heute.

Nach der Inszenierung serviert die Salonnière in ihrem Zuhause, am höchsten Punkt im Währinger Cottage-Viertel, selbstgemachte Köstlichkeiten und lädt zu inspirierenden Kamin-Gesprächen.

Genießen Sie Zeit & Raum im privaten Ambiente einer historischen Villa.  

Dauer der Inszenierung:  1 Stunde

Details für exklusive Buchungen erhalten Sie gerne auf Anfrage.


SCHAU-Spiele in musealem Rahmen

Sie betrachten ein Bild, das Sie vor Rätsel stellt. Doch dann verschaffen Ihnen Melanie Thiemers Geschichten Einblick in die Lebenswelt des Künstlers: Das Abenteuer im Kopf beginnt, und die Kunstwerke offenbaren sich Ihnen auf unerwartete Weise...

In welchen Museen Sie diese „SCHAU-Spiele“ erleben können?

IM OBEREN BELVEDERE:   „Die Erotik der Jahrhundertwende
IM LEOPOLD MUSEUM:  „Treffpunkt zweier Ikonen-  Egon Schiele und Gustav Klimt
IM KUNSTHISTORISCHEN MUSEUM:   „Rendezvous mit Spanien & Italien

Dauer des jeweiligen „ SCHAU-Spiels“ :  1 bis 1, 5 Stunden

Details für exklusive Buchungen erhalten Sie gerne auf Anfrage.