Melanie Thiemer

Melanie Thiemer

Melanie Thiemer ist staatlich geprüfte Fremdenführerin- aber viel mehr noch ist sie Erzählerin, Stadt(ver)führerin und Kulturschaffende.

Mit Begeisterung und Hingabe lebt sie ihre Berufung als Kultur-Vermittlerin in Österreich, vor allem in Wien. Von privaten Führungen über SCHAU-Spiele bis hin zu exklusiven Drehbüchern für (Firmen-) Veranstaltungen – Melanie Thiemer changiert mit Leichtigkeit zwischen Kunst, Erzählung und Dramaturgie, überrascht Sie mit frischen Ideen und einer Vielfalt an Anekdoten und Stilmitteln.


Was bedeutet Individualität für Sie?
Für Melanie Thiemer heißt es, Ihre Suche nach dem Besonderen mit persönlichem Engagement zu stillen, zugleich jedoch stets aufs Neue zu entfachen.


Die Inspirationsquelle: Bella Italia
Während eines einjährigen Italienaufenthaltes entdeckte  die Wienerin die Liebe zur Kunst und Geschichte. Höchst motiviert machte sie ihre Begeisterung zum Beruf:


Das Vermitteln von Kunst & Kultur:
So absolvierte sie das Examen zur staatlich geprüften Fremdenführerin für Österreich. Während ihrer Ausbildung arbeitete Melanie Thiemer als Kunstvermittlerin im renommierten Ausstellungshaus Bank Austria Kunstforum Wien.  Im Rahmen vieler Führungen entwickelte sie ihren ganz persönlichen, sehr lebhaften Vermittlungsstil.

Werdegang


Die Weichen für den weiteren Werdegang wurden gestellt:
Melanie Thiemer ging mit ihrer Erfahrung in Italien, der Kunstvermittlung und ihrer Ausbildung zur österreichischen Fremdenführerin, welche sie berechtigt in deutscher, englischer und italienischer Sprache durch die österreichische Kunst- und Kulturlandschaft zu führen, ihre vielseitigen Wege:


Kompositionen  individueller  Führungen…..
Von Beginn an gestaltete sie spezielle Themenführungen für Unternehmen und  Privatpersonen. Außerdem knüpfte sie vielfältige Kontakte zu Institutionen aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Medizin.  So wurde das Repertoire und der Kundenkreis stetig erweitert.
In dieser Zeit wurde sie auch als Referentin an der pädagogische Hochschule für " Europa in Wien erleben" engagiert. Durch ihre Auseinandersetzung mit der legendären Alma Mahler-Werfel , wurde die Drehbuchautorin und Regisseurin Susanne Freund auf Melanie Thiemer aufmerksam und engagierte sie als Mitwirkende für die Dokumentation " BIG ALMA", die in den TV-Sendern ORF und ARTE ausgestrahlt wurde.


...bis zu dramaturgischen Zeitreisen:
Ihre Kreativität und Lust, Kunst und Geschichte so erlebbar wie möglich zu präsentieren, mündete schließlich auch in dramaturgischen Erzählreisen. 2008 arbeitete sie bei ihrer ersten Produktion,   „ Mozart, Musen & Mieder“,   mit Musikern zusammen.

Die Organisatoren von Wirtschafts- und Medizinkongressen  wurden auf Melanie Thiemer aufmerksam und engagierten sie als Erzählerin. So durfte  sie etwa für das Präsidentendinner des 50. Chirurgenkongress- unter der Leitung von Univ-Prof. Dr. Albert Tuchmann- ein Drehbuch schreiben, welches die Geschichte des GARTENPALAIS  Liechtenstein  auf dramaturgische Art  zum Leben erweckte.


Kunstprojekt:
2005 gelingt Melanie Thiemer mit dem Projekt
"Schüler für Schüler - Kunstschätze unter dem Hammer" ein besonderer Kunstgriff.
Das Wiener Dorotheum konnte Sie dafür als Kooperationspartner gewinnen.  
Führungen in Museen, die Förderung der Kreativität von Kindern & Jugendlichen und Ausstellungeröffnungen im GARTENPALAIS Liechtenstein,  bildeten die Basis. Zum Finale wurden die Werke der Jung- Künstler in den Wiener Börse-Sälen -zugunsten der Seelenpflege-Bedürftigen Kinder der Karl Schubert Schule - versteigert.

2008 überschritt dieses Kunstprojekt auch Österreichs Grenzen und wurde  von Melanie Thiemer in adaptierter Form mit der Sparkasse Hochrhein in Deutschland durchgeführt.

Im Herbst 2012, nach sieben Jahren, beendet sie aufgrund der stetig wachsenden Dimension dieses umfangreiche Projekt,  um Raum &  Zeit für neue Herausforderungen zu schaffen.

Weiters wurde sie  wegen ihres Engagements in der Kulturvermittlung von  2008 bis 2015 , vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur zum Mitglied des Beirates für österreichische Museumförderungen bestellt.


Reisen nach Italien:
Ein Leben ohne Italien? Nicht für Melanie Thiemer! So gestaltet sie  immer wieder spezielle Themenreisen zu  unterschiedlichen italienische Regionen. Von den noch eher unbekannten Marken bis  nach Sardinien.
Dabei nimmt sie ihre Gäste mit auf ein Abenteuer- gewebt aus Musik & Geschichte, Kunst & Kulinarik.


Inszenierung:  Die Geschichte der Klimt Villa
„FRAUEN . TRÄUME- 2 Welten- 1 Maler“

Klimt Villa

Von Herbst 2012 bis Sommer 2015 wurde die spannende Geschichte der Klimt Villa auf dramaturgische Art zum Leben erweckt. Schauspielerin Anna Maria Eder und Melanie Thiemer schlüpften  in die Rollen von Klimts Berufsmodellen und wohlhabenden Kundinnen. Während das Publikum mit viel Einfühlungsvermögen durch das historische Ambiente  geführt wurde,  konnte man Einblicke in das Schicksal der Frauen, wie auch des Künstlers und des geschichtsträchtigen Gebäudes, erhalten.
Jazzpianist Jonathan Frick ergänzte das Duo mit musikalischem Gespür.
Aufgrund eines Engagements in Linz wurde Anna Maria Eder zuletzt von Schauspielerin Tina Haller vertreten.

STORYTELLING: Die Kraft der Geschichten

Mit der Kraft der Erzählung  Menschen zu Reisegefährten zu machen, ist eine Kunst.

So wurde Melanie Thiemer im Frühling 2015 als Storytellerin im Rahmen des AMROP WORLD CONGRESS in Wien engagiert. Die Herausforderung war, die Themen des Kongresses mit dem jeweiligen historischen Ambiente  zu verweben. „Melanie, du hast  bei jeder Veranstaltung genau 5 Minuten Zeit!“, so der Auftraggeber damals.

Und so schrieb sie für jedes Event, wie in der Galopprennbahn Freudenau, ein eigenes Drehbuch. Die internationalen Gäste wurden dann vor Ort aus ihrer Welt abgeholt und gleichzeitig in die Welt der Kunst & Kultur geführt.

Im selben Jahr folgte ein Auftrag von der WIRTSCHAFTSUNIVERSIÄT WIEN zum Thema:

„Über die Kunst & Wirkung des Geschichtenerzählens im wissenschaftlichen Kontext“.


Melanie Thiemer liebt die Vielseitigkeit.

Mit jedem neuen Projekt beginnt die Suche nach dem „passenden Fenster“……